Frohe Weihnachten!

Wir verabschieden uns mit einem leisen "Zicke Zacke" in die Weihnachtszeit und wünschen Euch allen ein gesegnetes Fest und ein tolles neues Jahr 2021!

 

Saisoneröffnung 2020/2021

Mit Zicke Zacke starten wir in die neue Saison 2020/2021! Eine kleine Abordnung unseres Vereines versammelte sich am 11.11.2020 um 11:11 Uhr am Vereinshaus, um mit dem Hissen unserer Flagge die kommende Kampagne einzuläuten. Auch wenn diese 5. Jahreszeit ein bisschen anders werden wird, wir machen das Beste daraus, wie immer. Unterstützt uns in dieser Zeit mit dem Kauf unseres Saisonpins (erhältlich bei Bilderwerk Geisa), schmückt Eure Häuser und die Straßen, feiert, sofern es die Verordnungen wieder zulassen, im kleinsten Kreise. Denn Foasenacht ist trotzdem! Der Virus hat vielleicht gerade die Oberhand, aber wer zuletzt lacht, lacht am besten. Und das wird die Geis sein...

 

Unsere Herzen schlagen weiter für die Geisaer Foasenacht

Liebe Stammgäste, liebe Narrenfreunde der Tischformationen, liebe Fans der Geisaer Foasenacht! In den vergangenen Jahrzehnten haben wir gemeinsam schon viele Besonderheiten erlebt, weder Wind und Sturm, noch Eis und Schnee konnten uns bis heute aufhalten, unsere geliebte Geisaer Foasenacht zu feiern. Doch in der kommenden Saison wird alles anders. Wir als Veranstalter haben uns dazu entschlossen, dass die Kampagne 2020/21 nicht so stattfinden kann, wie wir es bis zur jetzigen Zeit gewohnt waren. Die öffentlichen Veranstaltungen können unter den aktuellen Bedingungen und behördlichen Auflagen leider nicht durchgeführt werden. Diese Entscheidung fiel uns sehr schwer, erweist sich allerdings als alternativlos. Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand das Infektionsgeschehen vorhersehen, und niemand kann das Risiko für eine Veranstaltung tragen. Auch wenn unsere Narrenherzen bluten, steht die Gesundheit während einer solchen Pandemie im Vordergrund. Zu groß wäre das Risiko einer übergreifenden Infektion und die damit verbundene Gesundheitsgefährdung von Allen. Mit einer sehr geringen zulässigen Anzahl an Gästen eine Sitzung durchzuführen ergebe keinen Sinn und keine Stimmung. Dieses Szenario stünde unserem bisher gelebten Gemeinschaftsgefühl entgegen, und kommt für uns nicht in Frage. Unsere Foasenacht wird deshalb aber noch lange nicht untergehen!

 

Getreu unserem aktuellen Motto: „Mein Herz schlägt für die Geisaer Foasenacht“ hoffen wir, dass ihr unserem Brauchtum weiterhin die Treue haltet. Feiert unter euch in kleinerer Runde, schmückt die Straßen und Häuser wie bisher, denkt aber trotz alldem an Eure Gesundheit. Wir als Verein werden uns bemühen, die närrischen Traditionen, so gut es unter den derzeitigen Auflagen möglich ist, mit Euch fortzuführen. Unterstützt uns weiter wie all die Jahre schon, damit wir hoffentlich eine fulminante Saison 2021/22 mit Euch veranstalten und feiern können.

 

Wir haben einen Sammelpin entsprechend kreiert, der ab dem 11.11. käuflich zum Preis von 3 € bei Fa. Bilderwerk in Geisa zu erwerben ist. Der komplette Erlös ist für unsere Brauchtumsarbeit bestimmt. Tragt den PIN in der Kampagne als Zeichen der Verbundenheit und Unterstützung der Brauchtumspflege.

 

 

Wer hätte das zuletzt gedacht,
 dass unsre Geiser Foasenacht
dem Virus muss den Vortritt lassen,
 für Viele ist es kaum zu fassen.
Wie soll es gehn‘, kein Tanz, keine Bütt,
auch Singen, Schunkeln, alles net.
 Wir lassen uns nicht unterkriegen
und ziehn‘ an einem Strick.
Dass wir uns bald zusammen sehn‘,
das wär‘ des Narren Glück.

Schoppe hopper gewinnen den 1. Platz

Unsere Jungs von den Schoppe Hoppern vertraten am 31.01.2020 die Rhön bei der "Slusia Tanz Kampf Nacht" in Schleusingen und gewannen bei dem Ausscheid den 1. Platz! Insgesamt traten 8 Gruppen an. Den zweiten Platz erreichte die Unwucht aus Viernau. Die 14 Tänzer wurden von rund 30 Fans, u. a. von unserem Prinzenpaar Prinz Klaus Peter II. vom Schleidsberg und seiner Lieblichkeit Prinzessin Christiane III. vom Weinberg, begleitet und angefeuert.

Prinzenpaar der Saison 2019/2020

Prinz Klaus Peter II. vom Schleidsberg & Prinzessin Christiane III. vom Weinberg